News Über mich Leistungen Fuhrpark Highland Cattles Verkaufstiere Fleisch Links
Startseite Highland Cattles

Highland Cattles


Mogli Rike Simba Prisca Luna Mimi Moritz

Kontakt Impressum

Schottische Hochlandrinder

Wissenswertes


Herkunft:
Das Schottische Hochlandrind oder Highland Cattle, ist eine Rasse des Hausrindes. Sie stammt aus dem Nordwesten Schottlands und von den Hebriden.

Eigenschaften:
Das Schottische Hochlandrind gilt als gutmütig, wehrhaft, robust, mutig und anpassungsfähig. Es eignet sich für die ganzjährige Freilandhaltung ("winterhart" und "wartungsarm"). Die freiheitsliebenden Tiere nutzen schon auch mal einen Unterstand, er ist aber für ihr Wohlbefinden nicht notwendig. Sie sind Individualisten auf der einen Seite, fühlen sich jedoch gleichzeitig in ihrer Herde am wohlsten. Einem wilden Spiel mit ihren Artgenossen sind sie nicht abgeneigt.


Fortpflanzung:

Die Paarung verläuft auf natürlichem Wege! Auch kann ein Bulle problemlos bei den Kühen gehalten werden. Jungkühe, die noch keine 2 Jahre alt sind und deshalb noch nicht gedeckt werden sollen, werden in den Tagen der Aufnahmefähigkeit vom Bullen getrennt oder separat gehalten.
Highland-Kühe kalben leicht und oft und ohne menschliche Hilfe. Geburten bei -20° Celsius und auch im hohen Alter von 15 - 20 Jahren können mühelos erfolgen.

Geburt

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Kindergarten im Frühjahr 2010


Fell:

Die offiziellen Bezeichnungen des Farbspektrums des langhaarigen Fells sind: rot (überwiegend), gelb und schwarz, sowie – seltener vorkommend – gestromt (brindle), graubraun (dun) und weiß. Das Highland Cattle besitzt ein absolut wetterfestes Haarkleid. Regen und Wind können den dichten Naturpelz nicht durchdringen und selbst Schnee bleibt auf dem gut isolierenden Fell liegen. (Siehe meine Bildergalerie). Das Hochland-Rind wechselt sein Winterfell selbständig, jedoch kann die wärmende Unterwolle im Frühjahr auch von Menschenhand heraugekämmt werden. Ist ein Tier mit dem Striegel vertraut, genießt es diese Prozedur in vollen Zügen.

Das Fell glänzt in zahllosen Schattierungen


Hörner:
Die langen (und möglichst) symmetrischen Hörner sind in der Regel geschlechtsspezifisch unterschiedlich geformt. Bei Bullen haben sie idealerweise eine kräftige, waagerecht nach vorne gebogene Form. Bei den Kühen sind die Hörner meist deutlich länger und weit ausladend nach oben gebogen. Die Spannweite der dekorativen Hörner kann bis zu 160 cm betragen.


Rahmen:
Das Higland Cattle ist ein kleinrahmiges Rind. Die Kuh hat optimaler weise eine Widerristhöhe von 110 - 120 cm und ein Gewicht zwischen 400 und 550 kg. Der Bulle misst 120 - 130 cm und bringt 500 - 700 kg auf die Waage.

Natur pur:
Die Schotten sind gute Futterverwerter, dabei genügsam und mit kargem Futter zufrieden. Dementsprechend wachsen die Tiere langsam und sind spätreif. Die erste Kalbung sollte erst mit etwa 36 Monaten erfolgen. Hochlandrinder werden nicht gemolken, die Milch steht allein dem Kälbchen zur Verfügung.
Das Highland Cattle ist frühestens mit 3 Jahren schlachtreif. Der langsame Wuchs ist Garant für ein äußerst wohlschmeckendes, cholesterinarmes Fleisch.

Warnung:
Wer erst einmal von Highland-Cattle-Virus infiziert ist, den lassen diese wundeschönen Tiere nicht mehr los :-))

Luna hat schon deutlich nach oben gebogene Hörner

(Januar 2009)


Abweidung von Grasland

Gerne stelle ich Ihnen meine Herde zur Abweidung Ihres Graslandes zur Verfügung. Je nach Größe und Grasstand verbleiben die Tiere etwa 2-4 Wochen auf Ihren Wiesen. Ihr Vorteil: Das Gras wird auf natürliche Weise gekürzt und wird gleichzeitig natürlich gedüngt und Sie tragen aktiv zum Naturschutz bei.
Sie selbst brauchen sich um nichts zu kümmern!
Zaunaufbau, Tiertransport sowie die tägliche Fürsorge übernehme ich.

Habe ich Ihr Interesse geweckt?
Rufen Sie mich an: Mobil 0174 / 971 88 19

Meine Tiere:

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.